Mittwoch, 14. Mai 2014

Nudelpfanne für Faule

Manchmal kostet es mich auch Überwindung, nur für mich alleine was zu kochen. Oft bin ich schlichtweg zu faul. Dennoch - aus solchen Situationen entstehen oft die besten Rezepte.
So wie dieses. Erwartet bitte keine kulinarischen Höhenflug, aber wenn man mal nicht nur Nudeln mit Käse essen will, ist es ganz passend.
Oder wenn man Reste von der Pizza bzw. dem Rataouille hat.


Zutaten:
  • ca. 1 - 2 Handvoll Nudeln (können auch schon vorgekocht sein)
  • 1/2 Zuccini
  • 1/2 Aubergine
  • 1/2 Paprika
  • italienische Gewürzmischung (Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oreganon, Majoran)
  • Salz, Pfeffer
Das Gemüse klein schneiden und in der Pfanne anbraten. Die Nudeln dazu geben und auch ein bisschen anbraten. Ordentlich mit allem würzen. Das wars auch schon!
Ihr könnt auch anderes Gemüse dazu geben, oder ein bisschen Tomatensauce.

Wie gesagt, ist nichts besonderes, aber ich fands lecker genug, es hier zu posten.

Lasst es euch schmecken!

Sonntag, 11. Mai 2014

Pilz-Baguette

Entstand auch mal wieder spontan, als der Wikinger und ich eigentlich das Pilz-Risotto kochen wollten. Da aber von der Party den Abend zuvor noch viel Baguette übrig war, haben wir es einfach variiert.


Zutaten:
  • 400 g Champignons
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 100 ml Wasser 
  • 100 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie
  • Evtl. Soßenbinder/Speisestärke
  • Ein Baguette
  • Käse
Für die Pilzoße die Zwiebelhälfte in einer Pfanne in Öl anschwitzen, Pilze und Lauchzwiebeln dazu geben. Vorsichtig zuerst mit Wasser, dann mit Milch und Sahne ablöschen, und den klein geschnittenen Knoblauch dazu geben. Enmal aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Bei Bedarf mit Soßenbinder eindicken.
Das Baguette einmal längs und einmal quer halbieren, und mit der Soße bestreichen. Mit Käse bestreuen und für ca. 15 Minuten bei 150°C im nicht vorgeheizten Backofen überbacken.

Lasst es euch schmecken!

Freitag, 9. Mai 2014

Erdbeer "Tiramisu"

Kein richtiges Tiramisu, weil ich weder Eier noch allzu viel Mascarpone verwende. Lediglich die Machart ähnelt grob einem klassischem Tiramisu.
Foto gibts ausnahmsweise keins - war einfach zu schnell weg. ;)

Zutaten:
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • 3-4 EL Zucker
  • Vanilleschote
  • Mineralwasser
  • Milch
  • 500 g Erdbeeren
  • ca. 1 Packung Löffelbisquits
  • Erdbeersaft (alternativ Mangosaft)
  • Kakao
Magerquark und Mascarpone in eine Schüssel geben und mit einem Schuss Mineralwasser bzw. Milch zu einer cremigen Maße verrühren. Nach Geschmack süßen, und ca. 1/3 Vanilleschote auskratzen und das Mark in die Creme geben. Die Erdbeeren waschen, in kleine Stücke schneiden und unter die Creme heben.
Eine Lage Löffelbisquits in eine Auflaufform legen und mit Erdbeersaft beträufeln. Die Hälfte der Creme darauf verteilen. Eine zweite Lage Bisquit auslegen und die zweite Hälfte der Creme verteilen. Zum Schluss mit Kakaopulver bestreuen.
Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Die Obstsorten lassen sich gut variieren, z.B. mit Himbeeren oder Kirschen.

Freitag, 25. April 2014

Rote Linsen mit Fisch-Bohnen-Paprika-Soße

Das ist wieder ein typisches Was-habe-ich-noch-da-und-könnte-ich-draus-kochen?-Rezept.
Und auch ein bisschen Vorratsschrank-Fasten.


Zutaten:
  • 2 Scheiben Seelachs-Filet (TK)
  • ca. 1 Handvoll Bohnen (TK)
  • 1 Paprika
  • ca. 100 ml Milch
  • ca. 100 ml Gemüsebrühe
  • Speisestärke
  • Curry
  • Kreuzkümmel/Cumin
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Tasse Rote Linsen
  • 1 Tassen Wasser
Den Fisch lasse ich immer vorher auftauen, damit er schneller durch ist - ich bin da einfach oft ungeduldig. ^^
Die roten Linsen werden in der doppelten Menge gesalzenem Wasser für ca. 10 - 15 Minuten weich gekocht. Die Bohnen koche ich auch vorher durch.
Den Fisch in der Pfanne anbraten. Sobald er fast durch ist, kommt die Paprika dazu. Alles mit Milch bzw. Gemüse vorsichtig ablöschen. Die Bohnen dazu geben. Die Soße mit Curry und Kreuzkümmel sowie mit Salz und Pfeffer nach Bedarf würzen, ggf. mit Soßenbinder eindicken.
Zusammen mit den roten Linsen anrichten.

Lasst es euch schmecken!

Montag, 14. April 2014

Deftige Kekse mit Käse und Lauchzwiebeln als Knabberei für Zwischendurch

Heute gibt es eeeendlich das Keksrezept vom letzten Spinntreffen. Da ist es so, dass jeder eine Kleinigkeit zum Buffet beisteuert, und ich habe mich diesmal an deftigen Keksen probiert.


Zutaten für den Teig:
  • 100 g Vollkornmehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • Etwas Pfeffer
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 1 Ei
  • ca. 100 g Käse, gerieben
  • 3-4 Lauchzwiebeln
  • ca. 2 EL Sesam
Den Käse fein reichen, die Lauchzwiebeln in feine Röllchen schneiden und waschen.
Mehl und Salz in eine Schüssel geben, eine Mulde einarbeiten. Die Butter bzw. Margarine in Flöckchen auf das Mehl und das Ei in die Mulde geben und schnell mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Vorsichtig Käse, Lauchzwiebeln und Sesam in den Teig einarbeiten. Dann den Teig mindestens 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.
Ein großes Brett mit Mehl bestäuben und den Teig dünn ausrollen. Beliebige Figuren ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech legen.
Bei 175°C und Umluft für ca. 10 Minuten in den Backofen, bis die Kekse hellbraun sind.
Eignen sich sehr gut als Knabberei für Fernsehabende. ^^

Dienstag, 25. Februar 2014

Wie ich von Pizza auf Ratatouille kam...

Schon länger wünschte sich Gluglu, dass ich auch mal darüber berichte, was ich mit Resten so mache bzw. wie ich die Reste von Gericht 1 zu Gericht 2 umwandle.
Am Wochenende hatte ich dann endlich die Gelegenheit dazu, dies nachzuholen.

Gericht 1
Am Samstag gabs Pizza (nach diesem Grundrezept). Für die Tomatensoße schwitze ich immer eine Zwiebel an und lösche das Ganze mit einem Glas passierte Tomaten ab. Da ich aber meistens das 600 ml Glas von Alnatura nehme, war logischerweise noch was übrig. Genauso wie vom Gemüsebelag.

Gericht 2
Ursprünglich wollte ich ganz klassisch Ratatouille einkochen und eingefrieren für später. Aber da fand ich ein tolles Rezept für eine Tarte auf meinem PC. Und das möchte ich euch net vorenthalten!


Zutaten für den Teig:
  • 150 g Weizenmehl
  • 100 g Vollkornmehl
  • 125 g Margarine/Butter
  • 1 Ei
  • etwas Salz
Zutaten für die Füllung:
    • 1/2 Zuccini
    • 1/2 Aubergine
    • 1/2 Paprika
    • ca. 300 ml passiete Tomaten
    • 1/2 Zwiebel
    • 200 ml Gemüsebrühe
    • ggf. etwas Speisestärke
    • 2 Würstchen (nach Geschmack)
    • 100 g Käse
    • ital. Kräutermischung
    • Salz, Pfeffer
    Für den Teig das Mehl, die Margarine, das Ei und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Der darf dann für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
    Für die Füllung das Gemüse kleinschnibbeln. Die Zwiebel würfeln, anschwitzen und mit den passierten Tomaten und der Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse dazu geben und ggf. mit Speisestärke andicken. Die Mischung würzen. Die Würstchen klein schneiden und auch dazu geben.
    Mit dem Teig eine Tarteform (alternativ: Auflaufform) auskleiden und mit einer Gabel Löcher rein pieksen. Die Gemüsemischung einfüllen, die Eier verquirlen, würzen und über das Gemüse geben. Zum Schluss noch mit Käse bestreuen.
    Alles bei ca. 180°C/Umluft für 25 - 30 Minuten in den Ofen schieben, und es sich anschließend schmecken lassen. ^^

    Freitag, 14. Februar 2014

    Risotto mit Pilz-Lauchzwiebel-Sauce

    Das Gericht spukt mir schon ein paar Tage im Kopf herum. Freitag habe ich immer früher Feierabend, also wunderbar, um es endlich auszuprobieren! 


     Zutaten:
    • 400 g Champignons
    • 1 Bund Lauchzwiebeln
    • 100 ml Wasser 
    • 100 ml Sahne
    • 200 ml Milch
    • 150 g Risotto-Reis (meiner ist von Alnatura)
    • 600 ml Gemüsebrühe
    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • Salz, Pfeffer
    • Petersilie
    • Evtl. Soßenbinder/Speisestärke
    Die Zwiebel halbieren. Eine Hälfte in einem kleinen Topf in Öl anschwitzen, Risotto-Reis dazu geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Risotto salzen. Das Ganze muss ca. 25 - 30 Minuten köcheln, bis es schön sämig ist.
    Für die Soße die andere Zwiebelhälfte in einer Pfanne ebenfalls in Öl anschwitzen, Pilze und Lauchzwiebeln dazu geben. Vorsichtig zuerst mit Wasser, dann mit Milch und Sahne ablöschen, und den klein geschnittenen Knoblauch dazu geben. Enmal aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Bei Bedarf mit Soßenbinder eindicken.

    Mir hat es fürs erste Mal sehr gut geschmeckt - ich hoffe, euch auch! :)